Barrierefreies Wohnen

Barrierefreiheit bedeutet zunächst nur „sich frei bewegen“.

Im Wohnbereich versteckt sich hinter dem Begriff das Ziel, sich in allen Lebenslagen möglichst selbstbestimmt zu bewegen und zu handeln. Eine Vielzahl an Einschränkungen kann uns im Laufe des Lebens ereilen, dazu gehören nicht alleine die Bewegungseinschränkungen. Unter anderem die weit verbreiteten Erkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislaufschwäche führen zu einer Vielzahl an Einschränkungen, mitunter auch unserer Sinnesorgane.
Das Hören, Sehen oder Fühlen kann durch diverse Dinge positiv unterstützt werden, ohne, dass sie es in jüngeren Jahren bemerken würden. Vieles kann allgemein gehalten oder individualisiert berücksichtigt werden, damit im Laufe des Lebens ein hoher Wohnkomfort bleibt. Dies bezieht sich nicht nur auf die Wohnraumplanung sondern auch die Ausstattung der Räume.

Inhaltliche Teilbereiche barrierefreies Wohnen

  • Bautechnik
  • Sanitärtechnik
  • Heizungs-und Lüftungstechnik
  • Elektrotechnik
  • Raumflächen und Orientierungshilfen

Es handelt sich jeweils um die Beratung von individuellen Gestaltungsmöglichkeiten in den einzelnen Fachbereichen. Die Fachkräfte in den einzelnen Gewerken sind selbstverständlich unersetzlich.

„Liebe Kunden,
auf Grundlage meines Berufes als Krankenschwester habe ich 2012/2013 an einem 6-monatigen Fernlehrgang zur Fachkraft für barrierefreies Bauen erfolgreich teilgenommen. Über mein großes Interesse an diesem Thema hinaus hat es mich sehr überrascht, wie facettenreich und individuell auf Bedürfnisse eingegangen werden kann und wie unscheinbar manche Kleinigkeiten sind, die das Leben so viel einfacher gestalten können. Barrierefreiheit bedeutet so viel mehr als nur, sich frei zu bewegen!“

– Vanessa Ochs, Beraterin für barrierefreies Wohnen –